DOGTREKKING - Mehr als nur wandern mit Hund

J. Pfaller, Chr. Rabenberger und Th. Mittermann orientieren sich
J. Pfaller, Chr. Rabenberger und Th. Mittermann orientieren sich

Orientierungsweitwandern nach Karte mit deinem Hund

 

Orientierungsgeschick, Durchhaltevermögen nebst Wetterfestigkeit und Kondition sind gefragt, wenn du Strecken zwischen 30 bis über 100km mit deinem Hund(er-)wanderst.

Checkpoints, die es zu erreichen gilt, werden, durch eine  vom Veranstalter vorgegeben Karte und Strecke, in deinem gewünschtem Tempo abgewandert.

Die Ausrüstung

Der Hund ist mittels Zuggeschirr und Zugleine mit Rückdämpfer mit dem Menschen verbunden. Es kann auch mit mehreren Hunden gestartet werden.

Für den Menschen gibt es meist eine Packempfehlung bis hin zum Pflichtgepäck.

Gute eingelaufene Schuhe, bequeme dem Wetter entsprechende Kleidung und los geht's.

 

Der Hund

Angefangen vom kleinen Terrier bis hin zu grossen Doggen ist und war schon alles vertreten. Der Hund muss gesund, mindestens 18 Monate alt und trainiert sein. Jeder Hundehalter ist für seinen Hund selbst verantwortlich und weiss am besten, was er seinem Hund zumuten kann.

Die Strecken

Die Strecken werden den Teilnehmern anhand einer Wanderkarte vorgegeben.

Sie variieren je nach Art der Veranstaltung.

Hochgebirgs-Dogtrekkings sind meist kürzer, haben aber mehr Höhenmeter.

 

Es gibt Kategorien von

ca. 30 km - Einsteiger,

ca. 40 km - Doghikes

80 km aufwärts - Dogtrekkings.


"Ein Orietierungswandern mit Hund, das dir mehr abverlangt."